>>compiled

KünstlerInnen

Gianni Occhipinti, Alex Pohl, Georg Werner, Susanne Veeser


Gianni Occhipinti

wurde 1968 in Hameln geboren. Er studierte Freie Kunst an der Accademia di belle Arti in Bologna und visuelle Kommunikation und Fotografie an der Fachhochschule Bielefeld. Er lebt als freier Fotograf in Hamburg. Gianni Occhipinti fotografiert unter anderem für das Magazin für Populärkultur und Musik Spex, das für eine eigenständige Bildsprache im Spektrum der Musikmagazine steht.

Durch den Kontext der Zeitschrift klar verortet, sind Occhipintis Fotoarbeiten dennoch keine vereinfachenden Illustrationen der Musik. Er hat weder den Anspruch, ein genaues Bild davon zu erzeugen, wie die Band hinter dem Foto klingt, noch interessieren ihn die gängigen Images, sondern das, was während einer Fotosession vor der Kamera passiert.

www.gianni-occhipinti.de/


Alex Pohl

wurde 1975 in Cham im Bayerischen Wald geboren. Er studierte Design an der Bauhaus Akademie in Dessau und am Cleveland Institute of Art. Er lebt als freier Künstler und Designer in Berlin.

Alex Pohl hat in seiner Arbeit "Rock´n´Roll visuell" für das Berliner Label Kitty Yo einen Showroom entworfen. Zu sehen ist ein Architekturmodell, das Bar, Bühne und Konzertraum ist. Elemente von Kitty Yo bilden den Grundriss des Modells, für das Pohl auch Farben und eine Lichtshow entwickelt hat. Alex Pohl hat seine gestalterische vision von "Roch´n´Roll" räumlich sichtbar gemacht. Für ihn wird das Label Kitty Yo, das auf keinen speziellen Sound festgelegt ist, zum Synonym für "Rock`n`Roll".


Georg Werner

wurde 1980 in Dresden geboren. Er studierte in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit Schwerpunkt Musik. Er schreibt Theatermusik, arbeitet an Soundinstallationen und Musikproduktionen. Er lebt in Hildesheim.

Für >>compiled macht er verschiedentlich auf den Ausstallungsraum und seine jeweilige Klangfarbe aufmerksam. Die auditive Energie der Besucher wird aufgeteichnet und umgewandelt wiedergegeben. Der Soundtrack der Ausstellung ist ein dynamisches Gewebe aus unterschiedlichen Zeitsequenzen und Tonspuren.


Susanne Veeser

wurde 1978 in Stuttgart geboren. Sie studierte an der Universität Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Parxis und seit 2003 Freie Kunst mit Schwerpunkt Malerei und Grafik in Bremen. Sie lebt und arbeitet in Hildesheim.

Für >>compiled ordnet sie ihre Klangcollagen und Kompositionen formal nach Kategorien wie Rhythmus, Dynamik, Melodie und arbeitet grafisch dazu. Die Arbeiten sind installativ, bestehen aus hörbaren und sichtbaren Parametern. Ein Song ist eine Menge. Er ist Textinformation, Liedgerüst, Stimmung, der Moment, indem ich ihn höre, Sommer oder Winter. In diesem Sinne entschlüsselt Veeser die Elemente eines Stücks, indem sie einzelne Teile dieser Klanglandschaft in Form von Oberflächenstrukturen aufteichnet.

http://www.a7-ausstellungen.de/files/gimgs/th-16_16_veeser1.jpg
http://www.a7-ausstellungen.de/files/gimgs/th-16_16_veeser4.jpg
http://www.a7-ausstellungen.de/files/gimgs/th-16_16_veeser5.jpg
http://www.a7-ausstellungen.de/files/gimgs/th-16_16_veeser3.jpg
http://www.a7-ausstellungen.de/files/gimgs/th-16_16_veeser2.jpg