Über teure Zeit und billigen Raum
artcase.europe – Ein Projekt zur Mobilität in Kunst und Leben


ab Januar 2008 im Kniphof Verlag

u.a. mit Beiträgen von Paolo Bianchi, Armin Chodzinski, Sven Kesselring, Matthias Winzen und Ute Straub

"Dem Kollektiv der Sesshaften steht heute der Knotenpunkt der Wandernden gegenüber. Temporäre Selbstorganisationen, Projekte, soziale Cluster. Von früh bis spät werden diverse Räume konstituiert, Schnittmengen definiert, Netze gespannt, Beziehungen und Relationen hergestellt."
(Armin Chodzinski)

Eingeladen von a7.ausstellungen erarbeiteten sieben Künstler aus sechs verschiedenen europäischen Ländern in Hildesheim künstlerische Positionen zum Thema Mobilität in Europa.

Die Publikation vereint die Dokumentation des Projekts artcase.europe mit fünf Beiträgen von AutorInnen unterschiedlicher Fachrichtungen. Paolo Bianchi, Armin Chodzinski, Sven Kesselring, Matthias Winzen und Ute Straub setzen sich mit verschiedenen Aspekten des Phänomens Mobilität auseinander.

Bestellungen bitte direkt an: a7.ausstellungen[at]gmx.de